Aus der Luft und den Saiten

Musik für Stimme und Geige

Konzert: Aus der Luft und den Saiten
Musik für Stimme und Geige von H. Villa – Lobos, R. Vaughan Williams, G. Holst und A. Hovhaness
Mezzosopranistin Marta Wryk & David Johnson, Violine

Die polnische Mezzosopranistin Marta Wryk ist eine international gefragte Opern- und Konzertsängerin, die seit einigen Jahren in Köln beheimatet ist. Ihre Engagements führten sie nicht nur nach Deutschland und ganz Europa, sondern auch in die USA und nach Kanada. Mit einem vielfältigen Oratorien-, Lied- und Kammermusik-Repertoire war sie auch im Concertgebouw Amsterdam, der Kölner Philharmonie, der Luxembourger Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf, am Musiekzentrum de Biljoke Gent, an der Symphony Space in New York, an der Chopin Foundation in Miami, der Krakauer Philharmonie, im Konzertsaal des Nationalen Sinfonieorchesters des Polnischen Rundfunks in Kattowitz, im  Krzysztof Penderecki  European Center for Music in Polen, sowie in der Stadthalle Bayreuth zu hören.
Auf Opernbühnen in Köln, Wiesbaden, Bonn und Wuppertal, sowie in Polen und Frankreich hat sie Partien wie Cherubino in Le Nozze di Figaro, Dorabella in Cosi fan tutte, Zweite Dame in Die Zauberflöte, Hänsel in Hänsel und Gretel, Wellgunde in Das Rheingold, Siegrune in Die Walküre, Suzuki in Madama Butterfly, Mercedes in Carmen, Gianetta in Der Liebestrank, Ascanio in Benvenuto Cellini, Smeton in Anna Bolena, Maddalena in Rigolettogesungen. 
Marta Wryk ist Preisträgerin der Career Bridges Competition und der Marcella Sembrich Voice Competition. Außerdem gewann sie den ersten Preis bei der International Voice Competition im italienischen Gorizia. Im Juli 2014 war sie im Halbfinale des 33. Internationalen Hans Gabor Belvedere-Wettbewerbs in Düsseldorf.
Marta Wryk studierte an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität in Warschau und an der Manhattan School of Music in New York. Von 2012 bis 2014 war sie Mitglied des Opernstudios der Oper Köln und in der Spielzeit 2014-2015 festes Ensemblemitglied der Kölner Oper. Sie absolvierte Meisterklassen bei Tom Krause, Helena Łazarska, Helmut Deutsch und Ellie Ameling. 

David Johnson, geboren in Yorkshire, England, studierte Violine am Royal Northern College of Music in Manchester bei Bronislaw Gimpel und Eli Goren. Mit einem DAAD Stipendium kam er später nach Deutschland und setzte sein Studium bei Lukas David und Tibor Varga in Detmold fort. In dieser Zeit spielte er als Konzertmeister im Kammerorchester von Tibor Varga. 1980 kam er nach Köln und wurde Mitglied des Gürzenich Orchesters.
Neben seiner Orchestertätigkeit widmet er sich intensiv der Kammermusik und spielte u.a. im Märkl Quartet, später im The Spanish Art Quartet. Mit beiden Ensembles gab es viele Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen sowie CD Einspielungen.
Als Kammermusiker und Solist spielte er darüber hinaus regelmäßig in Festivals, u.a. in Rio de Janeiro und Brasilia, als Kammermusikpartner und Solist mit Orchestern wie I Musici de Montreal. 2014 spielte er mit dem Pianisten Thomas Palm ein „Konzert für August Sander“mit Werken von Komponisten, die der berühmte Photograph in der ersten Hälfte des 20. Jh. portraitierte (u.a. R. Strauß, P. Hindemith, E.Toch – eine CD Einspielung erscheint Ende 2015) und ein Programm zum geschichtsträchtigen Jahr 1914.  In einem weiteren Feld seiner Beschäftigung mit der Violine widmet sich David Johnson der keltischen Fiddle-Music.
David Johnson kooperiert seit ein paar Jahren mit einer Mezzosopranistin Marta Wryk. Sie sind u.a. in 2015 in der Kölner Philharmonie mit Liedern von Hector Villa-Lobos und Dmitri Schostakowitsch aufgetreten. 

Foto: Marta Wryk by Kinga Karpati, David by Trevor Johnson

Unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften können jeweils 100 Besucher an den Veranstaltungen teilnehmen. Ihr benutzt natürlich einen Mundschutz auf dem gesamten Gelände, auf dem Sitzplatz könnt Ihr ihn abnehmen.
Die Bestuhlung in der Kirche und im Hof sind nummeriert, und es werden 4 Personen nebeneinander sitzen. Die Abstände der Bänke und Stuhlgruppen sind 1,5 m und diese sind damit geringer besetzt als die Verordnungen es erlauben. Bitte haltet auch 1,5 m Abstand auf allen Laufwegen und desinfiziert Eure Hände am Einlass. Füllt bitte die Formulare mit Euren Kontaktdaten aus und gebt sie zurück. Sie werden verschlossen und nach 4 Wochen vernichtet. Das hat bisher alles wunderbar geklappt! So können wir ein wenig Normalität und schöne Musik erleben!

Eventinfos

Datum: 12.09.2020
Einlass: 17:00 Uhr
Beginn: 18:00 Uhr
Genre:

Tickets

Preis VVK: 15,00 €
Preis AK: 20,00 €