Tango – Die Kunst zu überleben

Im Rahmen von 321- 2021 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

© Foto: Tom Gonsior, Mehmet Vanli

Eine wunderbare Begegnung zwischen Sharon Brauner (Berlin) und Rosalie Wanka (München). Der jüdischen Sängerin, die jiddische Lieder singt, berührende Geschichten erzählt und der gefeierten Tänzerin, deren Leben auch der Tango ist. 

Sie tauschen sich aus über das, was jüdisch sein ausmacht und allzu menschlich ist. Das ist der Humor und die Mutter, die man sein Leben lang nicht loswird. Das ist die jiddische Sprache, die den Überlebenden ein Stück Heimat ist. Das ist der jüdisch geprägte argentinische Tango – ein Ort der Sehnsucht. 

Das ist aber auch die innere Diaspora der nicht-jüdischen Tänzerin, die aus der Balletwelt ausbricht. Die modernen Tanz studiert, nach Buenos Aires zieht und erst in Argentinien versteht, warum der Tango ihr zu Hause ist. 

Sharon Brauner und Rosalie Wanka – Ausnahmekünstlerinnen, die um ihre Identität ringen und auf wunderbare Weise zusammenfinden. Die uns mit ihrem Gesang und Tanz tief berühren. Denn: Wir alle wollen überleben. Begleitet werden sie auf dem Klavier von Harry Ermer.

Idee und Realisation: Sabine Steinwender-Schnitzius
Sharon Brauner, Gesang
Rosalie Wanka, Tanz
Harry Ermer, Klavier

Vorverkauf:
Der andere Buchladen“, Ubierring 42, Köln
Theaterkasse Neumarkt: U-Bahn Passage (Zwischenebene), Laden 12
Online über Ticketio, Link siehe rechts

CORONA-SCHUTZMASSNAHMEN
Es ist kein Negativnachweis mehr erforderlich. Wir empfehlen jedoch das Tragen einer Maske während des Konzerts.

Eventinfos

Datum: 07.06.2022
Einlass: 19:15 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Tickets

Preis VVK: 15.00
VVK auch in "Der andere Buchladen", Ubierring 42 und an der Theaterkasse Neumarkt: 15.00
Preis AK: 20.00
erm. Studenten, Schüler, KölnPass per Reservierung an suedstadt.leben@koeln.de: 12.00