Sommer der Kulturen 2021- Interkulturelles Kölner Musikfest

open air im Hof der Lutherkirche

Das seit 2012 in unserem Veranstaltungsort etablierte Frühlingsfest „Newroz Nourouz-Frühling der Kulturen“*, datiert um den 21.3. des Jahres, konnten wir in 2020 und 2021 aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchführen. Das interkulturelle Musikprojekt „Sommer der Kulturen“ soll im Geiste der von „Frühling der Kulturen“ fortgesetzt werden. Der Titel wurde an die Jahreszeit angepasst, ohne im Wesentlichen das Konzept zu verändern. Nach der langen „Durststrecke“ in der Pandemie ohne Kunst und Kultur und ohne das gemeinsame Erlebnis haben die Kölner Communities wieder eine erste Gelegenheit, bei diesem Fest wieder zusammen zu kommen, gemeinsam und live Musik zu genießen und Kontakte zur Gemeinschaft wieder aufzunehmen. Nicht nur für das Publikum, sondern auch für die Musiker bekommt das Fest einen besonderen Stellenwert nach dem Lockdown. Veranstalter/ Hofkonzerte Open-Air-Bühne Lutherkirche Südstadt in Kooperation mit CrossCultureCologne

Hatan Ensemble
Mongolei, Burjatsien, Kasachstan
15.00-16.15 h
Dengê Destan
Anatolien, Europa, Mesopotamien
16.30 – 17.45 h
Shahab Tolouie Trio 
Iran – Kaspisches Meer – Persischer Golf – Spanien
18.00-19.15 h

* Newroz – Norouz ist das einzige Fest, das auf dem Balkan über die Schwarzmeerregion, vom Kaukasus, in Zentralasien, dem Nahen Osten bis nach Ostafrika von allen Religions- und ethnischen Gruppen gleichermaßen gefeiert wird, da es vorislamischer und vorchristlicher Tradition entstammt. Es ist friedfertiger Ausdruck gemeinsamer kultureller Identität der Völker dieser Region und wurde 2009 von der UNESCO in die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen (Masterpieces of the Oral and Intangible Heritage of Humanity). Newroz–Norouz: Frühling der Kulturen in Köln ist den Musiken dieser Regionen gewidmet, die in den letzten Jahren durch Globalisierung auch hier am Rhein heimisch geworden sind, um gemeinsam und festiv mit Kölnern und Immis wie auch mit Besuchern aus anderen Regionen NRWs den Frühling zu begrüßen! Das interkulturelle Musikfest zeigt dabei die kulturelle Vielfalt dieser Regionen und seines immer wieder neu zu entdeckenden, musikalischen Reichtums.

Musikprogramm

Hatan Ensemble
15.00-16.15 h

Traditionelle und zeitgenössische Ethno-Musik und Obertongesang aus Zentralasien, präsentiert von einem reinen Frauen-Ensemble – ein überraschendes, sinnliches Klangerlebnis!

Das Musikensemble Hatan – das bedeutet Königin – wurde Anfang 2013 von drei mongolischen Musikerinnen gegründet. Anfang 2015 kamen zwei weitere mongolische Musikerinnen hinzu.

Das derzeit vierköpfige Frauen-Musikensemble verbindet traditionelles zentralasiatisches Liedgut aus der Mongolei sowie aus Burjatien und Kasachstan mit neuartigen Arrangements und individuellen Improvisationen und ergänzt dieses Repertoire mit selbst komponierten Musikstücken – mal kraftvoll-expressiv, mal sanft-filigran, mal sinnlich-melancholisch bis archaisch-meditativ.

Neben dem Spiel ihrer traditionellen Instrumente und dem landestypischen Frauengesang (Urtiin Duu) hört man auch den klassischen mongolischen Kehlkopfgesang (Khöömii).

Dabei fasziniert das Frauen-Ensemble durch die präzisen Arrangements und das Klangbild, das man so bislang nur von gemischten bzw. rein männlichen besetzten Gruppen und männlichen Gesangsdarbietungen kennt. Der intensive vielseitige Gesang der vier Musikerinnen bleibt lange im Ohr.

Enkhtuya Jambaldorj –Gesang, Morin Khuur, Shudraga, Yatga 
Uranchimeg Nyamsuren –Gesang, Yatga, Shudraga 
Khulan Navaandemberel –Gesang, Morin Khuur, Yatga 
Usukhjargal Purevsuren –Khöömii und Khakhiraa, Tovshuur, Perkussion  

Hatan Ensemble © by artist

Dengê Destan
16.30 – 17.45 h

„Dengê Destan“ verschmilzt Klänge aus Europa, Anatolien und Mesopotamien. Durch die Kombination der westlichen Instrumente Violine, Viola, Gitarre und der vorderasiatischen Lauten sowie Trommeln lassen sich die Klänge verschiedener Kulturen zusammenfinden. Instrumentale Musik wird in allen Regionen der Welt zum Tanzen und Trauern gespielt. Vom Königlichen Hof zum Palast in Istanbul bis zur kurdischen Diaspora in Armenien.

„Dengê Destan“ führt die Spuren der Musik weiter und sortiert den Reichtum diverser Musikkulturen neu. Melodien sowie Improvisationen aus dem Orient verzieren die harmonische Kompositionskunst des Okzidents und finden sich in alten Epen durch die Stimme der Hände zueinander. 
Die Musiker von „Dengê Destan“ teilen sich die Bühne seit ca. 10 Jahren auf verschiedenen Konzerten und Festivals in diversen Kombinationen mit renomierten Künstlern. Nach jahrelangem gemeinsamen Musizieren haben sie in Jahr 2019 beschlossen als festes Ensemble einen neuen musikalischen Weg zu gehen.

Nure Dlovani, Violine
Pauline Buss, Viola 
Koray Berat Sari, Gitarre, Saz, Klarinette, Flöte 
Christopher Esch, Gitarre
Mehmet Vefa Yamalak, Percussion

Denge Destan © by artist

Shahab Tolouie Trio – EthnoFlamenco
18.00-19.15 h 

Eine aufregende Fusion aus persischer und Flamenco-Musik namens »EthnoFlamenco« verspricht außergewöhnlichen Hörgenuss.

Das Shahab Tolouie Trio überrascht mit einer höchst originellen Verbindung persischer Musiktraditionen mit den vielfältigen Facetten des Flamencos. Die herausragenden Bandmitglieder entführen das Publikum auf eine aufregende Reise vom Kaspischen Meer zum Persischen Golf und durch das gesamte Mittelmeer nach Spanien. Besonders das virtuose Spiel von Shahab Toulouie auf der dreihalsigen Gitarre garantiert besondere Klangerlebnisse.

Musikalisch hat Shahab die Grenzen eines festen Stils überschritten, indem er Elemente verschiedener ethnischer und moderner Wurzeln in seiner Musik vermischt, die hauptsächlich auf dem Erbe seines iranischen Mutterlandes und der spanischen Musiktradition basiert.

Zusammen mit dem Bassisten Gavrilo Aleksic und dem Perkussionisten Petr Hadr kreiert er Lieder von einnehmender Schönheit; die Texte sind philosophischen Gedichten der iranischen Klassik aus dem 13. und 14. Jahrhundert entnommen. Sie bestimmen ebenso wie die diversen Musiktraditionen den Rhythmus der Musik.

Shahab Tolouie – dreihalsige Gitarre, Flamenco-Gitarre, Gesang
Gavrilo Aleksic – akustischer und E-Bass
Petr Hadr – Perkussion

© by Paul Krugloff

Veranstalter: Open-Air-Bühne Lutherkirche Südstadt in Kooperation mit CrossCultureCologne

mit freundlicher Förderung

SCHUTZMASSNAHMEN
Open Air Veranstaltung
das Public Viewing findet im Hof open air statt – bringen Sie Regenschirme mit, falls es einen kleinen Regenschauer geben sollte.

Der Nachweis eines Negativ-Tests entfällt, wenn die Veranstaltung Open Air stattfindet.

Falls wir bei Regen in die Kirche umziehen dürfen, haben Zugang zur Veranstaltung:
vollständig Geimpfte: die 2. Impfung muss 14 Tage zurück liegen und darf nicht älter als 6 Monate alt sein, bitte bringen Sie einen Nachweis/ Impfpass + Personalausweis mit!
Getestete: bringen Sie bitte einen aktuellen schriftlichen oder digitalen Nachweis (nicht älter als 48 Std) eines Testzentrums + Personalausweis mit 
Genesene: die Genesung muss mindestens 14 Tage und darf nicht länger als 6 Monate zurück liegen, bitte bringen Sie einen Nachweis + Personalausweis mit!

Bitte schaut bei unsicherer Wetterlage auf die Homepage. Bis 15 Uhr entscheiden wir, ob wir die Spiele drinnen oder draußen zeigen.

Folgende Regeln gelten darüber hinaus: 
Maskenpflicht: Es herrscht trotzdem Maskenpflicht (FFP2 oder medizinische Maske) für alle auf dem kompletten Lutherkirchen-Gelände
Kontaktdaten: jeder Besucher füllt ein Kontaktblatt aus, am besten mit einem eigenen Kuli.
ganz wichtig: Sitzplatz-Nr. nicht vergessen!! Die Daten werden verschlossen und nach vier Wochen vernichtet.
Bestuhlung: die Stühle stehen in 4er Gruppen mit 1,50m Abstand 
Hand-Desinfektion: bitte desinfiziert Eure Hände am Einlass
Abstand: haltet immer 1,5 m Abstand auf allen Laufwegen.
Pausen: Es werden keine Veranstaltungspausen eingelegt, Ihr könnt gern zwischendurch Getränke holen oder zum Örtchen gehen (bitte wie überall und immer mit Maske).

Absage : Wir weisen auf das Risiko einer auch kurzfristigen Absage aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens hin. Aktuelle Hinweise findet Ihr auf www.lutherkirche-suedstadt.de bei der jeweiligen Veranstaltung.

Das hat bisher bei unseren Hofkonzerten alles wunderbar geklappt!
Wir freuen uns tierisch, dass es weiter geht und wir wieder schöne Musik und gemeinsames Public Viewing erleben dürfen!

Eventinfos

Datum: 29.08.2021
Beginn: 15:00 Uhr
Ende: 19:15 Uhr

Tickets

Preis VVK: 20,00 €
Preis AK: 23,00 €
ermäßigt mit Nachweis: 15,00 €