O TOPOS MOU – Mein Ort – in Katerini/ Griechenland

Solidarisch im Widerstand gegen Armut und Hoffnungslosigkeit

Elias Tsolakidis, in Köln und Griechenland lebend, Mitbegründer von „O Topos Mou“, berichtet über Geschichte und Aktivitäten der Initiative (mit anschl. Diskussion)

Anmeldung erbeten unter: suedstadt.leben@koeln.de 

Die Veranstaltung wird unterstützt von:
Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW
(nrw.rosalux.de);

POP – Initiativgruppe griechische Kultur in der BRD
(griechische-kultur-pop.de);

Südstadt-Leben e.V.
(www.lutherkirche-suedstadt.de)

Ο ΤΟΠΟΣ ΜΟΥ – O Topos Mou –
Neun Sozialprojektefür die Menschen in der Region und darüber hinaus
An das Märchen von der Wohlfahrt für alle durch ein kapitalistisches Wirtschaftssystem und einen Staat, der für das Gemeinwohl sorgt, glauben viele Menschen in Griechenland schon seit längerem nicht mehr. Nach der finanziellen Erpressung und Demütigung Griechenlands durch die sogenannte Troika stiegen Arbeitslosigkeit und Armut landesweit, breiten Gesellschaftsschichten wurden die Existenzgrundlagen entzogen. Ohne Hoffnung auf staatliche Hilfe gründeten sich viele Initiativen und Projekte, um gemeinsam und in Selbstermächtigung für die Verbesserung der eigenen Situation zu kämpfen.
In der Stadt Katerini, am Fuße des Olymp, begann dies bereits 2007, als Bürgerinnen und Bürger selbst den Brandschutz für die durch Feuer bedrohten Wälder organisierten. Bald kamen neue Projekte hinzu.
Die Initiative begann, europa-weit Medikamente zu sammeln, mit großen Erfolg. Für die zahlreichen weiteren Ideen wurde ein Raum gesucht. Aus einem verfallenen, seit 15 Jahren unbenutzten Tabak-forschungszentrum entstand: „Unser Ort“ – „O Topos Mou“. (http://kikaf.spt20.de/)
Aktuell vereint die Bürger-initiative neun permanente Sozialprojekte unter einem Dach. Dazu zählen die Soziale Apotheke, die Soziale Lebensmittelausgabe, die Aktionen Lebensmittel ohne Zwischenhändler und Schulbedarf für Kinder, der Solidarische Weihnachtsmarkt, die Alternative Bibliothek, der Wettbewerb der Erzählungen sowie die Humanitäre Hilfe für Geflüchtete. 

Copyright der Bilder liegt beim Veranstalter

Unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften können jeweils 100 Besucher an den Veranstaltungen teilnehmen. Ihr benutzt natürlich einen Mundschutz auf dem gesamten Gelände, auf dem Sitzplatz könnt Ihr ihn abnehmen.
Die Bestuhlung in der Kirche und im Hof sind nummeriert, und es werden 4 Personen nebeneinander sitzen. Die Abstände der Bänke und Stuhlgruppen sind 1,5 m und diese sind damit geringer besetzt als die Verordnungen es erlauben. Bitte haltet auch 1,5 m Abstand auf allen Laufwegen und desinfiziert Eure Hände am Einlass. Füllt bitte die Formulare mit Euren Kontaktdaten aus und gebt sie zurück. Sie werden verschlossen und nach 4 Wochen vernichtet. Das hat bisher alles wunderbar geklappt! So können wir ein wenig Normalität und schöne Musik erleben!

Eventinfos

Datum: 07.10.2020
Beginn: 19:00 Uhr
Veranstalter: Griechenland Solidaritätskomitee Köln (gskk.org)

Tickets