Der Dank des Vaterlandes? 

Über den Umgang mit Veteranen

Moderation: Pfarrer Hans Mörtter

Kostenbeitrag erbeten / Kurs 85-V1 / Anmeldung erforderlich 

Schon nach dem 1. Weltkrieg stellte sich die Frage, wie geht der Staat und die Gesellschaft mit den Veteranen des Krieges um? Noch akuter ist diese Frage im Umgang mit den Veteran:innen der Auslandseinsätze der Bundeswehr. 

Wolf Gregis absolvierte eine Offiziersausbildung bei der Bundeswehr und diente 2008/2009 im Auslandseinsatz in Mazar-e-Sharif und Kabul, Afghanistan. Im Jahre 2021 veröffentlichte er seinen Roman Sandseele. Als einziger deutscher Afghanistanroman beruht er auf wahren Begebenheiten und authentischen Erfahrungen, die der Autor als Soldat im Auslandseinsatz am Hindukusch sammelte.
An diesem Abend liest er Auszüge aus seinem Roman. 

Der aktuelle Krieg in Afghanistan erfordert auch einen Umgang mit den Kriegsversehrten und den Veteran:innen. Wie haben Bundeswehr, Staat und Gesellschaft diese Situation gemeistert? Reicht der Zapfenstreich in Berlin aus als Dank des Vaterlandes? Über den Umgang mit den Veteranen und Veteraninnen werden wir uns an dem Abend austauschen. 

Der Erste Weltkrieg hinterließ Millionen von Kriegsversehrten. Über deren Eingliederung in das Arbeitsleben, die Frage, was der Staat für die Kriegsveteranen getan hat und welche gesellschaftlichen Erwartungen in der Weimarer Republik vorhanden waren, dazu hat der Historiker Christoph Regulski gearbeitet. Auszüge aus dem Buch werden in Ergänzung vorgelesen. 

Wolf Gregis ist Mitglied des Literaturhauses Rostock e. V. und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. und fördert das literarisch-kulturelle Leben und die friedliche Erinnerungskultur in Mecklenburg-Vorpommern. Im Bund Deutscher EinsatzVeteranen e. V. und Veteranenkultur e. V. unterstützt er darüber hinaus die bewusste Integration von Veteran:innen in die Mitte der Gesellschaft.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Friedensbildungswerk Köln, DFG/VK Gruppe Köln und dem Veteranenkultur e.V.

CORONA-SCHUTZMASSNAHMEN 3.4.-30.4.2022
Seit 3. April entfallen alle Schutzmaßnahmen, es wird jedoch empfohlen, weiterhin eine Maske zu tragen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Eventinfos

Datum: 06.04.2022
Beginn: 19:00 Uhr
Ende: 21:30 Uhr
Genre: ,

Tickets

Preis AK: 0.00
Eintrifft frei, Spenden freiwillig: 0.00