Dem Andenken vieler Engel

Gewidmet den Kinder von Theresienstadt und allen Opfern von Gewalt

© Foto: Tomaris

Tomaris reist per Fahrrad durch ganz Deutschland von Konzert zu Konzert.

Das Duo Tomaris wurde mit der Idee einer Tandem-Tournee durch Deutschland mit Werken verfemter Komponisten von einer unabhängigen Jury für die Ensembleförderung von Neustart Kultur ausgewählt. Aus Anlass der geplanten Konzerte ist das ‚Lamento‘ von Tamara Ibragimova, eine dreisätzige Trauermusik für Violine und Viola, als Auftragskomposition entstanden, eine tief bewegende Musik, die sich in ihrer Eindringlichkeit an die gesamte Menschheit wendet.

Tamara Ibragimova ist es auch zu danken, dass Zikmund Schuls Duo, dessen 1.Satz nur bruchstückhaft überliefert ist, erstmals wieder als geschlossenes Werk aufgeführt werden kann. Über ihre einfühlsame Ergänzung berichtete der israelische Rundfunk am 25.4.

Die Werke von Dick Kattenburg und Bohuslav Martinu, vor bzw. nach dem Krieg komponiert, sprühen vor Temperament und bezaubern in den langsamen Sätzen mit Melodien und Klangfarben.

Ergänzt wird der von Thomas Gerlinger moderierte Abend durch drei Gedichte aus dem KZ Theresienstadt von Ilse Weber aus dem Gedichtband ‚In deinen Mauern wohnt das Leid‘.

Musiker:
Duo Tomaris – Iris und Thomas Gerlinger, Viola und Violine

Eintritt frei, Spenden erbeten.


Projektbeschreibung:
Seit unserem Debut 1998, noch zu Studienzeiten, in der Kurpark-Residenz Bellevue, Baden-Baden, haben wir als Duo Tomaris hauptsächlich in den Kirchen, Kliniken, Seniorenresidenzen, Hotels und Privathäusern unserer Wahlheimat konzertiert. Bei diesen Auftritten ist uns von Beginn an die persönliche Begegnung mit unserem Publikum besonders wichtig.
In den großen Konzertsälen dieser Welt haben wir mit der KlangVerwaltung München, den Heidelberger Sinfonikern, der Klassischen Phiharmonie Bonn, der Deutschen Philharmonie Merck und anderen gastiert.
Nun wollen wir unser kammermusikalisches Schaffen unter den Aspekten der Mitmenschlichkeit und des unbedingten Willens zum Ausdruck, zwei Prämissen, die durch unsere jahrelange Zusammenarbeit mit Enoch zu Guttenberg in Fleisch und Blut übergegangen sind, weiter professionalisieren und in die Welt tragen.
Im Mittelpunkt unseres Vorhabens für das Jahr 2022 steht die Wiederentdeckung und Aufführung von Kammermusiken im Dritten Reich verfemter, verfolgter und ermordeter Komponist*innen sowie die kritische Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus bis in unsere heutige Zeit. In diesem Zusammenhang ist das ‚Lamento‘, ein dreisätziges Duo für Violine und Viola, als Auftragswerk für unser Ensemble entstanden, das Tamara Ibragimova (*1958; Komponistin von „Die Weiße Rose“, „Aserbaidschan November 2020“ und „Schoáh“) für uns komponiert hat. Als Schirmherrin und Künstlerische Beraterin konnten wir unsere Lehrerin und langjährige Freundin Jenny Abel gewinnen.
Im Zuge unseres Projektes planen wir zwei je vierwöchige Tourneen, zunächst im Mai Richtung Norden und im Juli durch Süddeutschland. Unser Wunsch ist es, die Konzertorte so zu wählen, dass wir umweltfreundlich mit Tandem und Anhänger auf Reisen gehen können.

Die ersten zwei Tournee-Wochen werden zu Dokumentationszwecken unter dem Titel „Mit Tandem und Violen“ von einem Kameramann begleitet.

Wir wollen für Toleranz werben, selbst tolerant sein, Zeichen setzen für friedliches Miteinander und die Herzen der Menschen berühren.

CORONA-SCHUTZMASSNAHMEN
Es ist kein Negativnachweis mehr erforderlich. Wir empfehlen jedoch das Tragen einer Maske während des Konzerts.

Eventinfos

Datum: 15.05.2022
Einlass: 17:30 Uhr
Beginn: 18:00 Uhr

Tickets

Preis AK: 0.00