Corona-Infos **Hilfsfonds** **Spendenkonto** **Notfall-Hotlines**


3, 449, 36, 25, 135, 175, 35,  …
 
…das sind weder Lotto noch Glücks- oder Schnapszahlen. Das sind erschütternde Zahlen.
Das sind Zahlen, die dafür verantwortlich sind dass Menschen frieren. Dass Kinder krank werden, weil die Wohnung nicht geheizt werden kann. Dass alleinerziehende Mütter und Väter verzweifeln, weil sie keinen Schutz gegen die Kälte bieten können.

Der bundesweit festgesetzte Hartz-IV-Regelsatz ist zum Jahresanfang um drei Euro auf 449 Euro monatlich für Alleinstehende gestiegen. Der für die Stromkosten enthaltene Anteil von rund 36 Euro monatlich ist somit gerade einmal um 25 Cent angewachsen. Insbesondere Menschen, die längerfristig auf staatliche Unterstützung angewiesen sind, bringt das in Schwierigkeiten, weil sie nicht einfach bei anderen Ausgabenposten sparen könnten.
 
Die Bundesregierung hat einen einmaligen Heizkostenzuschuss für Haushalte mit geringem Einkommen, Studierenden und Auszubildenden beschlossen. Allein lebende Wohngeldbezieher (allerdings nur diese Gruppe!)  sollen 135 Euro bekommen. Zwei-Personen-Haushalte erhalten 175 Euro, für jeden weiteren Mitbewohner sind 35 Euro vorgesehen.
 
Ohne auf individuelle Notlagen einzugehen, drohen Stromanbieter wie RheinEnergie mit Stromsperre und setzen diese – nach nur kurzer Mahnfrist – auch um. Wenn es keinen Strom mehr gibt, gibt es auch kein warmes Wasser, keine gekochte Mahlzeit und kein Fläschchen fürs Baby. Das ist unmenschlich!
 
Daher bitten wir nochmals ganz dringend um Spenden für unseren Corona-Hilfsfonds. Wir müssen unsere Mitmenschen, die jetzt in Not sind, unterstützen! Bitte spendet großzügig und zahlreich, wir sorgen dafür, dass das Geld schnell und unbürokratisch eingesetzt wird, um direkt zu helfen.

DANKE!


Wir wissen, auf Euch ist immer Verlass.

👇🏽


+++ Bitte helft, damit wir helfen können +++

Spendenkonto: Südstadt-Leben e.V.
IBAN: DE66 3506 0190 1013 4760 60
Stichwort: Corona
Bei Angabe der Adresse gibt es eine Spendenbescheinigung
(bei Spenden bis 300,- gilt als Nachweis auch der Kontoauszug)

oder per PayPal per Druck auf den gelben „Spenden“ Button





Wir sammeln weiter Spenden für unseren Corona-Fonds, über den wir seit Beginn der Pandemie schon vielen Menschen helfen konnten – vor allem Künstler:innen und Alleinerziehenden! Viele stürzen gerade wieder – oder jetzt nachdem die Polster verbraucht sind und sich die Phase ohne Einnahmen noch verlängert – in eine finanzielle Katastrophe durch den Wegfall von Konzerten, Auftritten, Kunden und Arbeit – und das jetzt schon seit März 2020!! Spendenkonto siehe unten.

In diesem Sinne bedanken wir uns für eure Unterstützung! Bleibt gesund und kommt gut durch die nächsten Wochen.
Herzliche Grüße, Euer Lutherkirchen-Team

In Not geratene Künstler:innen, Alleinerziehende und Selbständige können sich bei uns melden:
Südstadt-Leben e.V. 0221-3762990 oder suedstadt.leben@koeln.de oder bei
Pfarrer Hans Mörtter Hans Mörtter 0221-384463 oder hans.moertter@ekir.de

HOTLINES
Seelsorge Pfarrer Hans Mörtter 0221-384463
Nummer gegen Kummer (speziell für Kinder und Jugendliche, montags-samstags 14-20 h) 116111 und 0800 1110333
Beratungsstelle für Alleinerziehende: https://www.lutherkirche-koeln.de/zentrale-fuer-alleinerziehende-eltern.aspx
Telefonseelsorge 0800 1110111 und 0800 1110222
Gewalt gegen Frauen 08000 116016
Opfer von Gewalt – Weisser Ring 116006
Sexueller Missbrauch 0800 2255530
Suchthilfe – Blaues Kreuz 0202 62003
Deutsche Depressionshilfe 0800 33 44 533 Mo, Die, Do 13-17h und Mi, Fr 8.30-12.30h
Übersicht Selbsthilfegruppen: kontakt@du-bist-wichtig.com und http://www.du-bist-wichtig.com



Wir bleiben in Kontakt über
-www.lutherkirche-suedstadt.leben@koeln.de
-www.lutherkirche-koeln.de
Youtube Lutherkirche Köln Südstadt
-Facebook https://www.facebook.com/lutherkirche.suedstadt/
-Instagram: lutherkirche_koeln_suedstadt


unter "weitere Infos" gibt es einen Link zum Chrismon-Artikel über die derzeitige Lage von Alleinerziehenden

Eventinfos

Datum: 21.02.2022
Beginn: 10:00 Uhr

Tickets