Buen Vivir – Neue Töne aus Lateinamerika

Eine lebenswerte Alternative zur Wachstumsgesellschaft

Alberto Acosta – Visionär, Ökonom, Politiker:
Der Ecuadorianer Alberto Acosta gehört heute zu den führenden Intellektuellen Lateinamerikas und ist der bedeutendste Verfechter des Konzepts „Buen Vivir“. Das indigene Konzept „Buen Vivir“ (Gutes Leben) propagiert – neben einem Leben im Einklang mit der Natur – eine neue „Ethik der Entwicklung“, ein soziales und solidarisches Wirtschaften und eine Veränderung im Lebens- und Politikstil. Dieses Konzept erfreut sich einer wachsenden Popularität in der Diskussion um neue Gesellschaftsmodelle.

Niko Paech – Volkswirt, Professor, Wachstumskritiker:
Der Wirtschaftswissenschaftler Niko Paech, beschreibt mit seinen Theorien zur Postwachstumsökonomie, wie so ein moderner Lebensstil, der ein „Gutes Leben“ für alle ermöglicht, bei uns aussehen könnte. Die Veranstaltung verbindet die politische Debatte mit einer sinnlichen und künstlerischen Dimension, da „Gutes Leben“ auch immer etwas mit Kultur zu tun hat.

Grupo Sal Duo
mit kleiner musikalischer Untermalung aus Lateinamerika

Foto: © Fernando Dias Costa

Eventinfos

Datum: 19.09.2019
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Genre:

Tickets

Nur Abendkasse: 11,00 €
ermässigt: 7,00 €