AUS FREIEN STÜCKEN – es geht nur Miteinander!

Ein kreatives Crossover Musik-Video-Projekt Lutherkirche Köln 2021

Ab 19.8. wird das Projekt über den Youtube Kanal Lutherkirche Köln Südstadt sowie über Facebook (Lutherkirche Südstadt) und Instagram zu sehen und zu hören sein.
(Keine Live-Veranstaltung)
Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr das Video mit verbreitet!

Einundzwanzig preisgekrönte, international bekannte Musiker:innen mit unterschiedlichen nationalen Wurzeln und Glaubensrichtungen schließen sich zusammen, um einen Song gemeinsam neu zu interpretieren. Um Hoffnung zu machen, um Dank zu sagen, um Menschen sinnlich anzusprechen, um ein Stück Gemeinsamkeit über alle Grenzen und Beschwerlichkeiten hinweg zu schaffen, einen Klang zu finden in aller Unterschiedlichkeit und Diversität.

Das Ergebnis ist überragend, der Song „Tear Down The Walls“ von Sound of SU (Sophia Crüsemann und Umut Yildiz) gibt die thematische und programmatische Richtung vor: Die Empfindungen der Menschen sind in allen Kulturen gleich, wir lieben und leiden, haben Hunger und Durst, sehnen uns nach Geborgenheit und Anerkennung, sind verzweifelt und schöpfen Hoffnung, sind Einzelgänger und funktionieren in einer Gruppe. Miteinander. In unserer größten Herausforderung der letzten anderthalb Jahre, der Pandemie, sowie der gerade geschehenen furchtbaren Katastrophe vor unserer Haustüre hat sich dieses Miteinander gezeigt:

Die Hilfsbereitschaft für die überfluteten Gebieten und deren Bewohner:innen ist riesig und gibt den Betroffenen Kraft und Hoffnung, in den Lockdowns haben viele, viele Menschen versucht füreinander da zu sein, Hilfe zu geben, Einsamkeit zu lindern, Langeweile zu vertreiben, Unterstützung zu leisten.

ES GEHT NUR MITEINANDER!

All dessen sind sich die Initiator:innen des Projektes, der Verein Südstadt leben e.V. unter der Leitung von Sonja Grupe und der musikalische Leiter Sebastian Schürger sowie die Musiker:innen sehr bewusst und haben ein versöhnliches Stück des Dankes und der Hoffnung geschaffen, welches viele Menschen erreichen, verzücken und zusammenschließen möge.




SOUND of SU – Tear Down The Walls
LYRICS: 

CAN WE TRY TO TEAR DOWN THE WALLS OF THE DARKNESS AND THE NIGHT? CAN WE TRY TO OPEN THE DOOR FOR THE FREEDOM AND THE LOVE? 
CAN WE TRY TO TEAR DOWN THE WALLS OF THE DARKNESS AND THE NIGHT? CAN WE TRY TO OPEN THE DOOR FOR THE FREEDOM AND THE LOVE? 
HUMANITY IS LOST CAUSE NOTHING BUT WEALTH AND FAME IS ALL WE LONG FOR! 
THE MEANING OF OUR LIVES IS BURIED IN OBLIVION!
HUMANITY IS LOST CAUSE NOTHING BUT WEALTH AND FAME IS ALL WE LONG FOR! 
WHOLE LIFE TAKES ITS COURSE BUT WAR AND DEATH THEY TURN THE WHEEL! 

Title: Tear Down The Walls 
Artists: Sophia Crüsemann / Umut Yildiz


Die Musiker:

Markus Stockhausen,
Trompetensolist, Improvisator, Komponist
Markus ist im Jazz genauso zuhause wie in der zeitgenössischen und der klassischen Musik, zählt international zu den vielseitigsten Musikern unserer Zeit und ist bekannt als musikalischer Grenzgänger. Kennzeichen seines Trompetenspiels ist sein heller, klarer, der klassischen Musik entlehnter Ton.
https://www.markusstockhausen.de

Roland Peil
Schlagzeuger und Perkussionist
Bekannt wurde er unter anderem durch seine Zusammenarbeit mit den Fantastischen Vier, Sasha, Peter Maffay, Till Brönner und Florian Dauner sowie durch seine Welttournee mit Sarah Brightman. Er gilt als einer der besten deutschen Perkussionisten.
Seine Band The Local Ambassadors spielt eine Melange aus Afrobeat, Hiphop, R’n’B & karibischen Sound. Sie überbringt: Unsere Botschaft lautet TANZT! und unsere Sprache ist MUSIK! Außerdem ist er der Bruder von Kasallas Floh…
https://de-de.facebook.com/roland.peil

Matthias Muche
Posaune, Komponist, Medienkünstler
Muche ist WDR Jazzpreisträger 2021 in der Kategorie Improvisation. Er studierte am Conservatorium van Amsterdam, am Rotterdams Conservatorium und an der Musikhochschule Köln. Danach arbeitete er mit Norbert Stein und war Mitglied der Schäl Sick Brass Band, des Multiple Joy(ce) Orchestra und weiteren bekannten Ensembles. Als Medienkünstler verbindet er in seinen audiovisuellen Arbeiten zeitgenössische Musik und Neue Medien. Er arbeitete mit Tänzern und Multimediakünstlern sowie mit Jazzbands beim North Sea Jazz Festival, wischen 2004 und 2015 leitete er zusammen mit Sven Hahne Frischzelle, Festival für intermediale Improvisation und Komposition. Werke wurden in Bern, Paris und im Rahmen der Art Cologne präsentiert.https://www.matthiasmuche.com

Behnam Samani,
Tombak, Daf
Komponist
Behnam entlockt der Tombak, der von ihm entwickelten Zarbang Udu und der mystischen Rahmentrommel Daf virtuose und überraschende Klänge und Melodien. Diese haben ihre Wurzeln in der klassischen persischen Musik, öffnen sich aber Einflüssen anderer Kulturen und ermöglichen eine große Bandbreite musikalischen Ausdrucks. Er hat mit den bekanntesten iranischen Musikern zusammengearbeitet, wie F.Paewar, M.Zarif und H. Alisadeh, spielte viel in Rundfunk und Fernsehen und konzertierte weltweit in angesehenen Konzerthallen. Mit dem Dastan Ensemble u.a. war er auf Tournee in den USA, Kanada, Großbritannien und Brasilien. Als Duo gehen Kayhan Kalhor und Behnam Samani seit 2020 auf Europatour.
http://www.zarbang.com/behnam.html

Ramesh Shotham
Percussion
Seit vielen Jahren ist der aus Südindien stammende und in Köln lebende Percussionist und Schlagzeuger ein Brückenbauer zwischen Ost und West. Mit seinen unverwechselbaren, komplexen südindischen Rhythmen garniert er Menüs aus Jazz, Funk, Rock und Ethnomusik, voll packender Melodien und Improvisationen. Eine Fusion verschiedener Kulturen, bei der es keine musikalischen Grenzen gibt. Ramesh Shotham ist einer der vielseitigsten und gefragtesten Musiker der Kölner World Music Szene. ‘Geboren und aufgewachsen in Südindien war er mal Rocker, Jazzer und klassisch-indischer Musiker. Heute ist er alles gleichzeitig’
https://shotham.org

Jarry Singla
Pianist und Komponist
Der deutsch-indische Klavierindividualist Jarry Singla ist seit jeher ein Grenzgänger zwischen den unterschiedlichsten musikalischen Welten. Mehrjährige Aufenthalte in Mexico City, New York, Mumbai und La Paz und Auftritte bei renommierten internationalen Festivals öffneten ihm Herz und Verstand, intensive musikalische Kooperationen in Buenos Aires, Kattowitz oder Kiew beförderten seine erfolgreiche Suche nach einem Weg an allen Dogmen vorbei, nach einem frischen, feinen und aufregenden Sound zwischen Jazz und ethnischer Inspiration.
Jarry arbeitete u.a. in einem international besetzten Ensemble des Trompeters MARKUS STOCKHAUSEN und initiierte als Gründungsmitglied des Musikerkollektivs SONIQ visionäre Projekte, zu deren Gästen renommierte Künstler wie MAJID BEKKAS, RHANI KRIJA, ALY KEITA oder KARL SEGLEM zählen.
https://jarrysingla.com

Johanna Mohr
Gesang, Ukulele, Percussion, Komposition
Elsa Johanna Mohr studierte portugiesische und brasilianische Literaturwissenschaft in München und von 2015-2019 Jazzgesang in Osnabrück. Sie ist in mehreren Bandprojekten involviert. Einen ihrer markantesten musikalischen Schwerpunkte bildet die brasilianische Musik. Sie bewegt sich aber ebenso in den Bereichen Jazz/ Folk und Pop. In ihren Bands LUAH (Trio: Jazz/Folk/Pop/brazilian), ANTIGUA (Quartett: Gypysyjazz/Weltmusik) und Magia Encanta (Duo: brazilian jazz/pop), sowie auch in ihrem Soloprojekt, agiert Elsa Johanna Mohr nicht nur als Sängerin, sondern auch als Bandleaderin, Komponistin und Multiinstrumentalistin (Gitarre/ Ukulele/ Percussion).
https://www.luah-music.com

Reza Askari
Bassist und Komponist
Der in Köln lebende Bassist Reza Askari gilt als einer der deutschland- und europaweit gefragtesten Bassisten der jüngeren Jazzgeneration. Reza Askari wurde 1986 als Sohn eines aus dem Iran immigrierten Vater und einer deutschen Mutter in Fulda geboren. Mit elf Jahren entdeckte er die elektrische Bassgitarre für sich und begann seine musikalische Laufbahn früh in heimischen Punk- und Jazzbands. Ein Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln mit Hauptfach E-Bass schloss er mit Auszeichnung ab, ebenfalls den anschließenden Abschluss zum Master of Improvising Arts an der Folkwang Universität der Künste Essen. Er gehörte dann dem Landesjugendjazzorchester Hessen, dem Bundesjazzorchester und der European Masterclass Big Band an und performte auf Festival- und Clubkonzerten mit Künstlern*innen wie Marc Ducret, Lee Konitz, Benny Golson, Hayden Chisholm, Peter Herbolzheimer, Ramesh Shotham, Max Herre, Clueso, Max Mutzke, Götz Alsmann, Wolf Biermann und Carolin Kebekus u.v.m. in China, Japan, Südostasien, Indien, USA, Kanada, Lateinamerika u.a.
https://www.reza-askari.com

Emanuel Stanley
Bassist, Komponist, Producer
Ob Jazz, Funk, Soul, Worldmusic oder klassische Musik – der deutsch-afrikanische Bassist und Composer kennt keine musikalischen Grenzen. Er kombiniert die Genres, und es entsteht neuer Funky Ethno Jazz oder er verarbeitet die vielfältigen Spielarten der Black World Music zu jazzigen Melanges. Emanuel Stanley spielte und recordete mit bekannten Musikern aus Jazz, Afro, Oriental, Blues und R&B
http://www.emanuelstanley.com/deutschland

Bassem Hawar
Djoze
Bassem Hawar ist Preisträger des WDR Jazzpreises 2020 Kategorie Musikkulturen.
Er hat die Ensembles Lagash, Ahoar und Sidare mitbegründet und mit ihnen in vielen europäischen und asiatischen Ländern konzertiert. Aktuell spielt er in zahlreichen Ensembles unterschiedlichster Musikrichtungen von klassisch irakischem Maqam (Duo Melodic, Mesopotamiens) über europäische mittelalterliche Musik (Sanstierce, La Beltatz) bis hin zu Flamenco (Trio Ziryab), neuer Musik und experimentellem Jazz (Crossover Bagdad Köln). Bassem baut seine Instrumente selbst und entwickelte die Djoze weiter, so dass sie alle Formen arabischer und europäischer Musik spielen kann. Nach seinem Entwurf werden heute Instrumente als „Bassems Djoze“ gebaut. https://www.bassemhawar.com

Markus Reinhardt
Violine
Markus Reinhardt ist tief in der Tradition seiner Familie verwurzelt: Als Sechsjähriger trat er mit Vater und Onkel auf und spielte dabei traditionelle Zigeunermusik. Besonders hatten es ihm jedoch auch die legendären Aufnahmen des `Hot Club de France ́ mit Django Reinhardt, seinem Großonkel und Stephane Grappelli angetan. Mit 17 Jahren gründete er auf diesen Spuren mit seinen Cousins Janko Wiegand und Janosch Lehmann sein Ensemble, das durch internationale Festivals, Rundfunk- und Fernsehauftritte bekannt wurde. In den folgenden Jahren erweiterte Markus Reinhardt seine musikalischen Grenzen: Er traf auf sein Idol Stephane Grappelli, und bereicherte das Ensemble mit wechselnden Gastmusikern wie dem Schlagzeuger Jaki Liebezeit oder dem Perkussionisten Ramesh Shotam.
www.markus-reinhardt-ensemble.de

Richard Bargel
Blues-Gitarre
Richard Bargel ist einer der wenigen innovativen deutschen Bluesmusiker von Rang. Für seine Produktionen wurde er bereits zweimal mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet. Seit 1970 unterwegs, zählt er längst zu den Blues-Ikonen. Der Maestro der Slidegitarre spielte alle großen Festivals, tourte durch die USA, arbeitete mit renommierten Kollegen wie Grammy-Gewinner Charlie Musselwhite oder Dylan-Gitarrist Freddy Koella. Sein Youtube-Video mit Ch. Musselwhite erreichte bisher über 2,5 Millonen Likes. Als Songwriter gelingen ihm Kompositionen von nachwirkender Intensität. On Stage zelebriert er den Blues mit starker Bühnenpräsenz und magisch-rauher Bass-Stimme!
http://www.richardbargel.de

Alessandro Palmitessa
Klarinettist, Saxophonist und Komponist
studierte Jazz und klassisches Saxophon mit einem Diplomabschluss des Konservatoriums Nino Rotain Monopoli (Bari/Italien). Als Stipendiat bei „Siena Jazz“ erlangte er im Anschluss die „High Professional Qualification in Jazz Music and Contemporary Derivation“. Palmitessa ist mehrfacher musikalischer Preisträger und spielt in zahlreichen international besetzten Formationen auf internationalen Jazzfestivals. Seit 1997 lebt er in Köln. Neben dem 2001 initiierten Projekt MenschenSinfonieOrchester“ mit Kölner obdachlosen Musiker:Innen tourte er mit dem japanischen Shibusa Shirazu Orchestra durch Europa. Seitdem performt er in verschiedenen Ensembles. http://www.palmitessa.de

Ebasa Pallada
Alphorn, Trompete
Studierte ab 1990 an der Musikhochschule Köln Jazz-Trompete bei Manfred Schoof und Markus Stockhausen. Langjährige Zusammenarbeit mit Schäl Sick Brass Band, Soul Cats, Schauspielhaus Köln, Bonn und Düsseldorf, Roncalli, floorJIVERS, Swing Aces. Gastspiele mit Karlheinz Stockhausen, Guildo Horn, Bobby Mc Ferrin, ARD Hörspieltage. Ebasa ist Gründer des Orchester der Liebe und der alternativen Karnevalssitzung Deine Sitzung. Unterwegs im Karneval auch bei Jeckespill und Lossmersinge Sitzung.
http://www.ebasa.de

Markus von Wrochem
Saxofon, Geige, Geigenbauer
Sein erstes Instrument, die Geige hat Markus den Weg zur Musik eröffnet. Gelernt hat er Geige spielen als Fünfjähriger bei einer Profigeigerin: seine Mutter Christel. Jetzt spielt er leidenschaftlich Saxophon in verschiedenen Ensembles und Genres, auch sehr gern als Straßenmusiker, mit seiner Eierplätzchenband auf dem gleichnamigen Kölner Platz – wenn er in seiner Geigenwerkstatt Flagiolet in der Kölner Südstadt nicht gerade hochwertige Geigen-Unikate baut und repariert…

Inge Sagemüller (Band Kozmic Blue)
Sängerin, Komponistin
MAGGIE MACKENTHUN studierte an der HfMT in Hamburg Musik. Nach erfolgreichem Abschluß zog sie 1980 auf einen Wohnwagenplatz in Düsseldorf und musizierte in unterschiedlichen Düsseldorfer Bands, u.a. Projekte mit Frank Köllges (ASLK) und Markus Wienstroer (Eisen), ihren Brüdern Rainer und Ferdi (Moonrose) und der Heavy Metal Truppe Monroxe. 1989 zog es sie nach Köln, wo sie seit 1995 mit dem Kölner Schlagzeuger Gerhard Sagemüller verheiratet und in ihrer gemeinsamen Band Kozmic Blue Leadsängerin ist.

Gerhard Sagemüller (Band Kozmic Blue)
Gitarre, Schlagzeug,
Gerd trommelte seit 1972 in diversen Rockbands: Knall, Die Heteros, Ina Deter Band, Schroeder Roadshow, Drafi Deutscher, Wolf Maahn, King Size Dick, Anne Haigis, Elke Schlimbach, Gerd Köster / Frank Hocker, Richard Bargel, u.v.a.

Seit Gründung der Band Kozmic Blue im Jahr 1994 spielten die beiden »Kozmic Blue« Musiker Maggie Mackenthun und Gerhard Sagemüller zirka 3000 Konzerte auf kleinen und großen Bühnen weltweit. Meist als Band mit unterschiedlichen Gastmusikern, aber auch zu zweit als unplugged Duo. https://kozmicblue.com

Nure Dlovani
Geige
Nure ist eine vielseitige Solo-Geigerin, die Klassik, orientalische Musik, Filmmusik wie auch Crossover mit verschiedenen Orchestern und Bands spielt. Sie arbeitet mit renommierten Musikern der Weltmusikszene wie Rony Barrak, Mehmet Akbas oder Nizamettin Ariç bei Studioaufnahmen, Konzerten und Festivals in ganz Europa. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie am Konservatorium in Erivan (Armenien) und an der Musikhochschule Frankfurt am Main. Seit dem Wintersemester 2015/16 ist sie Dozentin an der Uni Köln für orientalische Musik. https://www.facebook.com/nure.dlovani

Daniel d’Alcala
Flamenco-Gitarrist
Daniel wuchs in einer Musikerfamilie auf und lernte von klein auf das musikalische Verständnis für diverse Stilrichtungen. Inspiriert durch die spanische Gipsy- Musik seines Vaters, den Sänger Rafael de Alcalá, machte er sich Weltgitarristen wie “Paco de Lucia, Vicente Amigo, Moraíto, Diego del Morao und Chicuelo” zum inspirativen Vorbild. Diese Inspirationen spiegeln seinen heutigen Musikstil wider. Dazu lernt er Jazzgitarre, klassische Gitarre an der Folkwang Hochschule Essen sowie Tanz- und Gesangsbegleitung für Flamenco. Mit seinem Projekt „Rumba Gitana“ gründete er sein eigenes Ensemble, mit dem er seit 2005 erfolgreich in Deutschland und dem europäischen Ausland auftritt.
https://www.danieldealcala.de

Mehmet Akbas
Sänger, Komponist, Songwriter
Der Kölner Musiker nimmt seine Zuhörer:innen und mit auf die Reise in seine individuelle Klangwelt kurdischer Traditionen in Anatolien und Mesopotamien. Er singt in den kurdischen Dialekten Zazaki, Kurmanci, Sorani und Kelhori, genauso wie in Farsi, Arabisch, Türkisch oder Armenisch. Durch seine ungemeine Improvisationsfähigkeit und seine wandelbare Stimme kombiniert er traditionelle und moderne Gesangstechniken mit opernhaftem Belcanto, westliche und östliche Elemente, Hirtenlied, Klassik und Jazz und Elemente aus Elektronica.
https://www.facebook.com/mehmet.akbas.fan

Thomas Frerichs
Klavier
Thomas leitet Pop-, Jazz- und Klassikchöre, komponiert Chorarrangements und begleitet Konzert- Solisten. Neben der klassischen Kirchenmusik, die er in Herford und Köln studierte, spielt er Jazz, Blues, Pop, kölsche Lieder und vieles mehr. Geschätzt wird er auch für seine virtuosen Improvisationen in den Gottesdiensten.

Interview mit Sebastian Schürger
musikalischer Leiter

Unser großer Dank geht an
alle Musiker, die an diesem Experiment teilgenommen und ihre Ideen eingebracht haben
Sebastian Schürger, musikalischen Leitung, für sein Herzblut und Kreativität
Christoph Stoll, Tonaufnahme + Schnitt, und Stefan Bender, Kamera + Schnitt für ihre Kompetenz und Ideen sowie unermüdlichen Einsatz
Bonny Engelmann für die richtige Ausleuchtung
Alida Pisu und Fidan Miftari für das leckere Catering
Neustart Kultur für die finanzielle Unterstützung



gefördert von:

Eventinfos

Datum: 20.12.2021
Einlass: 08:00 Uhr
Beginn: 08:00 Uhr

Tickets