Menschenrechte haben keine Grenzen

Runder Tisch mit Mimmo Lucano, Prof.ssa Giovanna Fiume & Moni Ovadia

A. N. P. I. Deutschland –
I diritti umani non hanno frontiere

Europa und die Welt, die die Schrecken des Zweiten Weltkrieges erlebt und überlebt haben, haben es sich zum Ziel gesetzt, die Menschenrechte als Grundstein des zivilen Zusammenlebens zu fördern und zu erhalten. Über die allgemeine Erklärung der Menschenrechte und der Europäischen Menschenrechtskonvention hinaus, haben Deutschland und Italien, als demokratische Staaten, die Förderung und den Erhalt der Menschenrechte zu ihrer grundlegenden Aufgabe gemacht.
Angesichts eines uralten Phänomens, das heutzutage durch die Migration im Mittelmeerraum neue Formen annimmt, hat Europa Schwierigkeiten, im Einklang mit seinen Grundwerten, konkrete Lösungen hervorzubringen. Dies offensichtlich unter dem Druck von wiedererstarktem Nationalismus, Rassismus und Faschismus.

Es gibt jedoch Beispiele, wie das Integrationsmodell von Domenico Lucano zeigt, die dieser Entwicklung entgegenwirken und damit belegen: Menschenrechte haben keine Grenzen!

Mitwirkende:

Mimmo Lucano
Protagonist eines ungewöhnlichen und erfolgreichen Projektes für die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Migranten.
Giovanna Fiume
Professorin für Neuere Geschichte an der Universität Palermo und Expertin für Sklaverei und Einwanderung im Mittelmeer.
Moni Ovadia
italienischer Schauspieler, Sänger, Musiker und Schriftsteller.

Text und Grafik: A. N. P. I.

Eventinfos

Datum: 27.09.2019
Beginn: 18:30 Uhr
Genre: ,

Tickets

Preis AK: 0,00 €